Erreichen Sie Ihre Ziele mit über 600 Personal Trainern - Deutschlandweit!
Anmelden und Registrieren für Personal Trainer
Personalfitness
Sportarten und Belastung richtig dosieren: Dem Asthma bronchiale mit dem Sport eins Auswischen!

Sportarten und Belastung richtig dosieren: Dem Asthma bronchiale mit dem Sport eins Auswischen!

von Personal Trainerin Silke Meier, München

Wenn Sie unter Asthma leiden, dann beherrschen Sie die krankengymnastischen Übungen und ähnlichen Therapieformen, um die Atemmuskulatur zu trainieren mit Sicherheit aus dem FFF, um allzeit bereit zu sein, wenn der Anfall sich ankündigt!

Sport schafft aber noch ein bisschen mehr! Leider wird er so oft vernachlässigt, weil die Angst, einen Anfall durch bzw. beim Sport zu bekommen groß ist. Und Angst vor einem Anfall wiederum erhöht die Anfallsbereitschaft. Sie brauchen aber keine Angst zu haben, wenn Sie ihren Sport vernünftig und anfangs unter Anleitung betreiben!

Besonders günstige Belastungsformen für Asthmatiker sind das Schwimmen sowie Wassergymnastik und ähnliche im Wasser betriebene Sportarten (bei einer Temperatur von ca. 27- 30 Grad Celsius).

Auch Gymnastik oder Spielformen, wo es nur in einem kurzem Zeitraum von 1-2 Minuten zu hochintensiven Belastungen kommt eignen sich. Mannschaftsspiele haben zudem den Vorteil, dass sie neben den physischen Komponenten auch die psychische Belastbarkeit erweitern.

Besonders geeignet ist das Nordic-Walking, das mit einer „effektiven“ Technik betrieben, nicht nur das Herz-Kreislauf-System trainiert, Kalorien schmelzen lässt, sondern auch die Atemhilfsmuskulatur trainiert!

Eher ungünstig sind mittelfristige Belastungen höherer Intensität, vor allem dann, wenn sie in kalter und trockener Umgebung ausgeführt werden. Aber in anbetracht des anstehenden Frühlings brauchen Sie sich darüber zur Zeit keine Gedanken machen.

Noch ein Tipp vom Bewegungsexeprten: Sie brauchen gar keine Angst vor einem Anstrengungsasthma haben! Es geht davon keinerlei Gefährdung aus, denn der Auslösemechanismus – die Belastung – wird mit der Atemnot beendet. Hieraus ergibt sich wiederum ein kleiner Therapieeffekt!

Also, wann kommen Sie in Bewegung?

Text: Silke Meier, Sportwissenschaftlerin und freie Autorin für Personalfitness.de
Fotos: Istockphoto

Silke Meier
Silke Meier
Silke Meier ist Sportwissenschaftlerin mit Spezialgebieten der Sporttherapie, Rehabiliations- und Präventionssport. Seit 7 Jahren ist sie als Coach für Privatpersonen und Beraterin für Firmenfitnessangebote tätig. Sie ist zudem Autorin und leitet Seminare.

Personal Trainer für Medizinische Trainingstherapie

Aktuell zum Thema Gesundheit
Verspannungen: Bösewicht Zervikalsyndrom: Steifer Nacken, Schulter- und Kopfschmerzen Verspannungen

Bösewicht Zervikalsyndrom: Steifer Nacken, Schulter- und Kopfschmerzen

von Scott Werner
Schmerz lass nach! Ständig diese Verspannungen und brennenden Schmerzen in Schulter- und Nacken. Bis hoch in den Kopf zieht es. Oft steckt dahinter das Zervika [...]
Tipps für Schwangere: Schwanger und Sport? Na klar! Tipps für Schwangere

Schwanger und Sport? Na klar!

von Natalie Willems
Sie sind schwanger oder frischgebackene Mutti und möchten Sport treiben? Im Normalfall kein Problem! Aber was geht und was nicht? Unsere Trainerin Natalie Will [...]
Faszien-Training (Teil 2): Mehr Dynamik in den Dehnungen Faszien-Training (Teil 2)

Mehr Dynamik in den Dehnungen

von Frank Lemmermann
Training mit schwungvollen Dehnungen, das war lange Zeit ein No-No. „Viel zu hohe Verletzungsgefahr“, warnten Experten. Doch richtig ausgeführt können auc [...]
Gesundheit: Alle Tipps
>
Smartphone-App
Personalfitness gibt es jetzt auch als App!Bleiben Sie informiert über die neuesten Fitness-Trends exklusiv von unseren Personal Trainern und erhalten Sie Benachrichtigungen direkt auf Ihrem Smartphone, wenn es etwas Neues zum Thema Personal Training bei Facebook gibt. Die App ist erhältlich für Apples iPhone und Spmartphones mit Android oder Windows Betriebssystem. Und das natürlich kostenlos - Einfach mal testen!
windows-store google-play appstore