Neidblass sehen wir täglich perfekte Bauchmuskeln. Sixpacks, sogar Eightpacks in allen Medien. Dabei können sich auch unsere eigenen Bauchmuskeln sehen lassen – und das liegt nicht am Training allein.

Eigentlich ist es gar nicht so schwer, sichtbare und gut entwickelte Bauchmuskeln zu bekommen. Ein Teil des Geheimnisses liegt schon in dem Wort "sichtbar". Denn: Selbst relativ bescheidene Bauchmuskeln können verdammt sexy aussehen – wenn sie nicht durch zu viel Unterhautfettgewebe versteckt bleiben. 

Die Blickfang-Bremse

Sichtbar oder nicht sichtbar wird aber keinesfalls allein im Training entschieden! Durch ein Bauchmuskeltraining wird nicht der Körperfettanteil in dieser Region gesenkt, da kein direkter Stoffwechselzusammenhang zwischen diesen zwei Gewebetypen besteht. Auch wenn der Muskel und das Fettgewebe in der gleichen Region liegen, müssen die freigesetzten Fettsäuren erst den Blutkreislauf passieren. Und im Krafttraining spielen Fette als Energieträger auch kaum eine Rolle.

Das Fett muss weg

Ganz wichtig also: Körperfettanteil und Unterhautfettgewebe verringern! Das geht am besten mit viel Bewegung wie beim Walking, Jogging oder jeder Form von Ausdauertraining. Doch es gehört auch eine gesunde kalorienbewusste Ernährung dazu. Dabei kann eine professionelle Ernährungsberatung, ein Food-Coaching oder Gewichtsmanagement helfen. Oft sind zusätzlich Entspannungstechniken wie Yoga ein weiterer wichtiger Baustein.

Basics: Tipps zum Bauchmuskeltraining

Mehr ist nicht immer mehr! Meist werden die Bauchmuskeln zu oft und zu viel trainiert. Doch auch beim Bauchmuskeltraining gilt: Regeneration ist alles! Mehr als zweimal pro Woche ist für die meisten Sportler kontraproduktiv.

Am besten sind Übungen mit möglichst hohem Spannungsaufbau. Achtung: alles vermeiden, was zu einer Hohlkreuzbildung führt! Lieber eine andere Übung nutzen. Übungen im Hängen mit Beine anziehen oder Beine gestreckt vor den Körper halten trainieren weniger den Bauch als andere Muskelgruppen (Hüftbeuger) – sie sind deshalb eher uneffektiv und sollten ersetzt werden.
 

Jörg Söll

Jörg Söll

Als Bewegungs- und Ernährungsexperte entwickelt Jörg Söll für seine Mandanten immer wieder ganz individuelle und eigenständige Erfolgskonzepte, auf der Basis von neuen trainingswissenschaftlichen Erkenntnissen und seiner Erfahrung. Besonders wichtig sind ihm dabei ganzheitliche Lösungsmodelle zur Gesundheitsförderung und Verbesserung der allgemeinen Fitness.

Bauchmuskeltraining - Jetzt oder nie!

Bauchmuskel beats Rettungsring! Jeder wünscht sich einen Sixpack. Oder zumindest einen flachen Bauch. Nicht umsonst - Hand aufs Herz! - ist der Waschbrettbauch noch immer ein Schönheitsideal. Für Männer und Frauen. Und fordert vor allem im Sommer seinen Tribut. Der Weg zum Ziel ist nicht einfach. Deshalb hier die wichtigsten Infos, um ihn so effektiv wie möglich zu gestalten.

Es ist hart.

Bauchmuskeltraining interessiert Sie? Sie wollen mehr wissen und sich persönlich beraten lassen? Wir helfen Ihnen!

Trainer für Bauchmuskeltraining

Weiterführende Artikel

Smartphone-App
Personalfitness gibt es auch als App!

Bleiben Sie informiert über die neuesten Fitness-Trends exklusiv von unseren Personal Trainern und erhalten Sie Benachrichtigungen direkt auf Ihrem Smartphone, wenn es etwas Neues zum Thema Personal Training bei Facebook gibt. Die App ist erhältlich für Apples iPhone und Smartphones mit Android oder Windows Betriebssystem. Und das natürlich kostenlos - Einfach mal testen!

windows-store google-play appstore