Von diesem Check haben beide was, Trainer und ihre Kunden: die TÜV-Zertifizierung für Personal Trainer. Das begehrte Siegel gibt es nur für Trainer, die eine Prüfung mit hohen Qualitätsanforderungen bestehen.

Irgendwie wurde es irgendwann wirklich mal Zeit. Zeit, es den Kunden leichter zu machen, einen guten Trainer zu erkennen. Zeit, dass man sich als Trainer quasi auf Herz und Nieren prüfen lassen kann. Seit Mai 2013 ist dies möglich. Personal Trainer können sich von einer der anerkanntesten Prüfstellen Deutschlands checken lassen: dem TÜV. Wer hier durch kommt, hat alles, um seine Kunden sicher ans Ziel zu bringen – und zwar ans ganz persönliche sportliche Ziel. Eine gute Orientierung für die Kunden und ein Wettbewerbsvorteil für die Trainer. Bingo!

Termine 2017

Für das aktuelle Jahr sind folgende Termine für eine TÜV Zertifizierung vorgesehen: 
- Freitag, den 17. März 2017, 14-15.30 Uhr in Kornwestheim
- Freitag, den 5. Mai 2017, 14-15.30 Uhr in Kornwestheim
- Montag, den 11. September 2017, 14-15.30 Uhr in Nürnberg
- Mittwoch, den 20. Dezember 2017, 14-15.30 Uhr in Nürnberg

Harte Kriterien

Die Prüfung ist keine leichte Nummer. Sonst würde sie auch nicht viel Sinn machen. Schon die Voraussetzungen zur Teilnahme an der schriftlichen Prüfung bürgen für einen vernünftigen Rahmen, um seinen Job professionell auszuüben:

  • eine gültige Berufshaftpflichtversicherung
  • eine gültige Erste-Hilfe-Ausbildung
  • eine anerkannte Fachausbildung (Informationen und eine
    Übersicht erhalten Traine beim BPT e.V.)
  • ein Nachweis, dass die Tätigkeit als Personal Trainer in
    den letzten zwölf Monaten im Umfang von mindestens
    80 Stunden ausgeübt wurde (Bestätigung durch einen
    Steuerberater)
  • eine abgeschlossene und bestandene Qualifikation/
    Prüfung als Personal Trainer bei einem vom Bundesverband
    Personal Training anerkannten Personal-Training-
    Ausbildungsinstitut.
     

Wer es mit seinem Job wirklich ernst meint, der hat sich meist ohnehin um diese Dinge gekümmert. Gut, dass dies mit dem Siegel nun auch für die Kunden erkennbar wird.

Wer diesen Katalog nicht erfüllt, kann in einer Praxisprüfung sein Know-how beweisen. Aber auch dies ist kein Spaziergang. Denn die Prüfer fragen sehr genau nach bei allem, was sie in dem Training zu sehen und zu hören bekommen.

Solides Team

Doch wer steht eigentlich hinter dieser Qualitätssicherung? Nun, zum einen ist es der erwähnte TÜV-Rheinland. Fast jedem Deutschen ist er ein Begriff – und zwar für Objektivität und klare Anforderungen. Zum Dreigestirn der Organisation hinter dem Siegel gehören zudem der Bundesverband Personal Training e.V. (BPT) und der Verband für ausgebildete Personal Fitness Trainer e.V. 

Damit sind die größten und wichtigsten Organisationen aus dem Personal-Training-Feld mit im Boot. Es kann also davon ausgegangen werden, dass dieses Siegel in Zukunft immer wichtiger wird. Und das ist auch gut so – für die Personal Trainer und für ihre Kunden.

Mehr Informationen zur Zertifizierung, ein paar Beispiele für die Testfragen sowie zur Anmeldung finden interessierte Personal Trainer HIER.

Trainer können sich aber auch direkt an den Bundesverband wenden:

Bundesverband

Bundesverband Personal Training (BPT) e.V.
Kreuzäckerstr. 3-2
71717 Beilstein
Tel. +49 (0)7141 1338463
Mobil +49 (0)172 7105565
Fax +49 (0)7062 92821379

juergen.pagel@bundesverband-pt.de

Aktuelle Sprechzeiten:
Montag 16-17 Uhr
Mittwoch 16-17 Uhr
Freitag 8-9 Uhr

Personal Trainer mit gültigem TÜV-Zertifikat


Ihre Redaktion PersonalFitness


Das könnte Sie auch interessieren

Smartphone-App
Personalfitness gibt es auch als App!

Bleiben Sie informiert über die neuesten Fitness-Trends exklusiv von unseren Personal Trainern und erhalten Sie Benachrichtigungen direkt auf Ihrem Smartphone, wenn es etwas Neues zum Thema Personal Training bei Facebook gibt. Die App ist erhältlich für Apples iPhone und Smartphones mit Android oder Windows Betriebssystem. Und das natürlich kostenlos - Einfach mal testen!

windows-store google-play appstore