Der Trainingsplan bildet die Basis des Personal Trainings - und markiert den großen Unterschied zum Freizeitsport. Was Sie darüber wissen sollten ...

Mit erfolgreich absolviertem Erstgespräch und dem Eingangs-Gesundheitscheck ist die IST-Analyse abgeschlossen. Der nächste Schritt ist die Erstellung des Trainingsplanes. Trainingspläne unterscheiden sich von Person zu Person. Logisch. Würde der Personal Trainer allen Kunden einen vorformulierten Standardplan anbieten, wäre er zwar ein Trainer, aber sicher kein Personal Trainer. Denn jeder Mensch ist anders. Auch beim Training und auf dem Weg zu welchem sportlichen Ziel auch immer … 

Die Basis des Trainingsplans bilden die Voraussetzungen, Möglichkeiten und Ziele des Kunden. Schritt für Schritt führen sie ihn durch den Trainingsverlauf. Dabei wird genau darauf geachtet, in welchem Stadium des Trainings welche Erfolge erzielbar sind und welche Faktoren auf den Erfolg Einfluss nehmen. Dabei strukturiert der Personal Trainer nicht nur den logischen Aufbau der Übungen. Auch die einzelnen Komponenten des Trainings werden unterschiedlich bewertet und den Zielen des Kunden angepasst. 

Ganzheitlich und effektiv

Die Basis des Trainingsplans bildet die Analyse der Startposition und wie man das Ziel am effektivsten erreichen kann. Dies erfordert sportwissenschaftliches Kenntnisse, die weit über das Wissen des normalen Freizeitsportlers hinaus gehen. Der Aufbau körperlicher Leistung - egal, ob beim Freizeitsport oder Wettkampf, beim Fitnesstraining, beim Stressabbau oder bei der Behandlung körperlicher Handicaps - ist ein komplexes System. Es macht keinen Sinn, nur einzelne Muskelgruppen und Bereiche zu stärken. Der Ansatz ist immer ganzheitlich orientiert, auf ein bestimmtes Ziel ausgerichtet und in Teilziele unterteilt. Ausdauereinheiten werden gezielt mit Kraftübungen kombiniert, Wiederholungen mit Variationen der Übungen. Ebenso wichtig sind die Regenerationsperioden.

Individuelle Anpassung

Die einzelnen Trainingseinheiten werden im Trainingsplan deutlich beschrieben und erläutert. Dies ermöglicht dem Kunden, die Übungen auch dann korrekt auszuführen, wenn der Trainer nicht vor Ort ist. Beim gemeinsamen Termin überprüft der Fitness Coach, ob sich der Kunde so entwickelt, wie es der Plan vorsieht. Weicht das Ergebnis davon ab, gleicht er den Trainingsplan an die neue Situation an. Diese Trainingskontrolle ermöglicht eine individuelle Anpassung an die Leistungskurve des Kunden. 

Fundierte Trainingsbasis

Zwar erstellt jeder Personal Trainer einen solchen Trainingsplan für seine Kunden. Doch nicht immer händigt er diesen auch an ihn aus. Wünscht sich der Kunde nur direkte Anweisungen während des 1:1 Trainings verzichten die Trainer darauf. Was allerdings nicht heißt, dass es dann keinen Plan gibt. Er existiert sehr wohl und wird dennoch vom Trainer regelmäßig kontrolliert. Und eben mündlich an den Kunden weitergegeben. 

Kurz und gut: Die Erstellung eines Trainingsplans ist die Grundlage für jedes Personal Training und ermöglicht es beiden Seiten - dem Trainer und dem Kunden - sich dem Ziel strukturell geplant und mit höchster Effizienz zu nähern. 

Personal Training: Wozu braucht man einen persönlichen Ernährungsplan?

Man ist, was man isst - oder werden will. Personal Trainer sorgen dafür, dass der Körper in jeder Leistungsstufe die richtige - und gesunde - Menge an Energie bekommt: mit einem professionellen Ernährungsplan.

Die einen wollen einfach ein paar Kilo abnehmen, andere wiederum ganz viel. Manche Personal Trainer Kunden trainieren für ein besseres Körpergefühl, andere sind auf dem Weg zum Bodybuilder.

Smartphone-App
Personalfitness gibt es auch als App!

Bleiben Sie informiert über die neuesten Fitness-Trends exklusiv von unseren Personal Trainern und erhalten Sie Benachrichtigungen direkt auf Ihrem Smartphone, wenn es etwas Neues zum Thema Personal Training bei Facebook gibt. Die App ist erhältlich für Apples iPhone und Smartphones mit Android oder Windows Betriebssystem. Und das natürlich kostenlos - Einfach mal testen!

windows-store google-play appstore